Archiv für die Kategorie Widerspruch

Hartz IV – It’s time to change, bevor it will change you !

fuckthecapitalEs REICHT ! Ihr Vertrauen in die Behörden und vor allem ARGEN schwindet zu sehend ? Sie verlieren Ihre Geduld und Ihre Freundlichkeit ? Dann geht es Ihnen wie mir ! Hier nur einige Punkte die ich schon erleben durfte – Unterschlagen von Geldern,Pflichten zur Information werden missachtet ,Meineid,Schikanen , zu geringe KDU Erstattung, Repressionen gegenüber Betroffenen von Hartz IV , Systematische Vernichtung von Perspektiven , Missachtung von Einstweiligen Anordnungen , Verschleiern von Tatsachen , Mangelnde Transparents, ,Gelder werden verschoben , Leistungen nach SGB II werden nicht gewährt, Folge-Antrag auf Weiterzahlung der Leistungen nach SGB II verschwinden , Verpflegungskosten-Pauschalen werden Rechtswidrig berechnet , Mietbescheinigungen verschwinden Nachträglich ,Telefon Service Hotlines wissen nichts ,Widerspruchsschreiben verschwinden auf seltsame Weise , es wird Unterstellt , betrogen und gelogen bis das sich die Balken biegen , Zuständigkeitsprobleme , Ungereimtheiten , Fehler , Demenz , Willkür , Seelischer Grausamkeiten !

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

, , , , , , , ,

Ein Kommentar

Hartz IV Urteil – Regelsatz Kürzung bei Klinik-Aufenthalt ist unzulässig!

JustitiaDagegen setzte das BM Arbeit und Soziales zwar zum 01.Januar 2008 eine geänderte ALG2-Verordnung in Kraft. Demnach soll erhaltene Verpflegung z. B. in Krankenhäusern oberhalb der Grenze, die für die Zuzahlungen für den Bereich der gesetzlichen Krankenkasse maßgebend ist, als Einkommen beim ALG 2 in Abzug gebracht werden.

Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , ,

Ein Kommentar

Urteile – Bundessozialgericht zu Stromkosten

JustitiaMit dem Urteil des Bundessozialgerichtes vom 27. Februar 2008 erfolgte Klarstellung zum Umgang mit Kosten für Warmwasserbereitung und Strom bei Hartz IV.In vielen Kommunen geltende Rechtspraxis, von Sozialleistungen pauschal festgelegte Prozentwerte der Wohnkosten für Strom und Warmwasserbereitung abzuziehen, ist nach dem Urteil des Bundessozialgerichtes nicht mehr rechtmäßig.Das Bundessozialgericht hat in seinem Urteil festgestellt, dass die monatlichen Abzüge für Haushaltsenergie, die von den Betroffenen zu tragen seien, 20,74 Euro im Monat nicht übersteigen dürfen (Verfahren: B 14/7b AS 64/06 R).

Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , ,

6 Kommentare

Marodierende Unterschicht legten ARGE in Schutt und Asche

Arge , Jobcenter , GFAAugenzeugenberichten zufolge ging alles so schnell das man gar nicht erkennen konnte wie viele es waren. „Einer hatte einen Bart, das war so ein Afghane wie man sie aus den Medien kennt, ich hab es genau gesehen“ so Berta B. Hausfrau(56), die direkt in der Nachbarschaft im Fenster lag. „Es knallte minutenlang und als sich die Rauchwolke verzogen hatte lag da nur noch ein Haufen Schutt in unserm schönen sozialen Brennpunkt.“

Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar

Sanktionswut – marke doktrinären Prinzipien und Verhalten

Gfa mbhPersönliches – Tja was soll ich Euch sagen ……………..
bis jetzt habe ich immer mich gewehrt gegen das was laut meiner Meinung nach , kein Mensch, oder Gesetz ,oder Behörde ,oder Private Firma tun darf – mich lenken und mein Leben bestimmen!

Nun , eine Sanktion habe ich mir dieses Jahr leider eingehandelt , aufgrund meiner Kraftlosigkeit und keinerlei Gegenwehr.Ja mir war sogar in soweit alles egal so das ich sogar entgegen meiner Natur , keinen Widerspruch dagegen eingelegt habe! Dies hat unter anderem damit zu tun , das ich seit einer gewissen Zeit Schlafstörungen habe und aber auch zusätzlich , in eine Manie verfalle was Recherche Arbeiten vor Ort angeht und ich fast alles zu Fuß ablaufe.

Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare

Leserbrief – Umzugskosten bei Hartz IV und die Behördenwillkür

Hartz IV Idee BehördenwillkürEin Leserbrief von Petra Stahlberg – Aufgrund der Trennung von meinem Mann reichte mein Verdienst nicht mehr aus, meine Wohnung zu finanzieren (65 m2;). Für ein halbes Jahr wurden mir die Zuschüsse für diese Wohnung noch gewährt, gleichzeitig wurde ich aber aufgefordert, mir eine kleiner Wohnung zu suchen. Die Zeit der Unterstützung ist Ende Januar abgelaufen. Da im Januar die Hotelsaison vorbei war, wurden wir entlassen (ich habe als Zimmerfrau gearbeitet).

Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar